Was passiert bei einem Staatsbankrott der Krisenländer?

Schaut man sich die Zinsentwicklung auf dem Markt für 10jährige Staatsanleihen im Vergleich zu Deutschland an, kann man einige bedenkliche Tendenzen erkennen (Schaubild 1): Der französische Zinsspread steht mit ca. 1% jetzt da, wo der spanische und italienische im Mai vergangenen Jahres standen. Der spanische und italienische mit ca. 4% (vor dem Beginn der EZB-Interventionen)… Was passiert bei einem Staatsbankrott der Krisenländer? weiterlesen

Was haben die Londoner Krawalle und die Turbulenzen an den Kapitalmärkten gemeinsam?

Soziale Interaktion bei Existenz multipler Gleichgewichte Auf den ersten Blick scheint es weit hergeholt, zwischen den Londoner Krawallen und den derzeitigen Turbulenzen an den Kapitalmärkten Gemeinsamkeiten herstellen zu wollen. Bei näherer Betrachtung zeigt sich aber, dass sehr ähnliche Mechanismen sozialer Interaktion am Werk sind. Man kann (mit etwas gutem Willen ) die Analogie mit Hilfe… Was haben die Londoner Krawalle und die Turbulenzen an den Kapitalmärkten gemeinsam? weiterlesen

Die Wahl der Qual: Staatsschuldenkrise oder doch lieber Bankenkrise?

Die Finanzmärkte geben keine Ruhe – noch nicht einmal in der Ferienzeit. Nachdem sie ein Jahrzehnt lang die sich anbahnenden Verschuldungsprobleme verschlafen haben, scheint sie jetzt der Informationseffizienz-Furor gepackt zu haben. Ein Phänomen, das die Verhaltensökonomen wahrscheinlich unter dem Stichwort „Framing-Effekt“ verbuchen werden. EU-Kommissionspräsident Barroso hat jedenfalls darauf reagiert und in einem Schreiben an die… Die Wahl der Qual: Staatsschuldenkrise oder doch lieber Bankenkrise? weiterlesen

Das Elend der "Corporate Social Responsibility"

Dieser Beitrag ist auch im Blog http://www.wirtschaftlichefreiheit.de erschienen und kann auch dort kommentiert werden. Wirtschafts- und Unternehmensethik erfreuen sich schon seit einiger Zeit wachsender Beliebtheit. Besonders die Unternehmensethik weist gemessen am relativen Zuwachs der Publikationen ein exponentielles Wachstum auf (Schaubild 1). Man kann über die Gründe für die steigende Beliebtheit des Themas nur spekulieren. Für… Das Elend der "Corporate Social Responsibility" weiterlesen

Keine Gefahr von Dominoeffekten bei Staatsbankrotten in einer Währungsunion?

In der aktuellen Diskussion der Europäischen Schuldenkrise zeichnet sich in Deutschland die Tendenz ab, die Ansteckungsgefahr von möglichen Staatsbankrotten eher gering einzuschätzen. So hat Stefan Homburg in einem Spiegel-Interview die Ansicht geäußert „Es gibt kein ökonomisches Argument, warum Staatsinsolvenzen in einer Währungsunion schlimmer sein sollten als sonst“ und Volker Wieland hat in einem FAZ-Interview auf… Keine Gefahr von Dominoeffekten bei Staatsbankrotten in einer Währungsunion? weiterlesen

Showdown in der Eurozone?

Diese Woche wird es spannend in der Eurozone. Der ECOFIN-Rat hat bei seiner letzten Tagung angekündigt, dass Griechenland eine weitere 12 Mrd. Euro Tranche aus dem schon im Mai 2010 beschlossenen Rettungspaket von 110 Mrd. Euro nur ausbezahlt bekommt, wenn das griechische Parlament einem Gesetzesbündel über Steuererhöhungen, Sparmaßnahmen und Privatisierungen zustimmt. Die Zustimmung ist alles… Showdown in der Eurozone? weiterlesen

Ökonomen auf der Jagd nach dem Glück

Dieser Beitrag ist auch im Blog http://www.wirtschaftlichefreiheit.de erschienen und kann auch dort kommentiert werden. In der Zeitschrift „The Economist“ hat gerade eine Online-Debatte über die Frage stattgefunden, ob staatliche Wirtschaftspolitik stärker an Indikatoren, die immaterielle gesellschaftliche Zustände wie Niveau und Verteilung von „Glück“ anstelle materieller Werte wie verfügbares Einkommen oder Bruttoinlandsprodukt messen, ausgerichtet werden soll.… Ökonomen auf der Jagd nach dem Glück weiterlesen

Verlässliche Regeln statt diskretionäre "Steuergeschenke" – Plädoyer für eine effektive Abschaffung der Kalten Progression

Dieser Beitrag ist auch im Blog http://www.wirtschaftlichefreiheit.de erschienen und kann auch dort kommentiert werden. Nach der gerade veröffentlichten Prognose des Arbeitskreises Steuerschätzung werden die Steuereinnahmen von Bund, Ländern und Gemeinden in den kommenden Jahren wieder Höchststände erreichen. Es wird von einem Mehraufkommen in Höhe von 135,3 Milliarden Euro bis 2014 gesprochen. Angesichts einer Staatsverschuldung von… Verlässliche Regeln statt diskretionäre "Steuergeschenke" – Plädoyer für eine effektive Abschaffung der Kalten Progression weiterlesen

Investitionen und Beschäftigung: Die Taylor-Krugman Kontroverse im Lichte deutscher Daten

Dieser Beitrag ist auch im Blog http://www.wirtschaftlichefreiheit.de erschienen und kann auch dort kommentiert werden. John Taylor hat kürzlich auf seinem Blog folgendes Schaubild den Zusammenhang zwischen Arbeitslosenquote und Investitionsquote in den USA von 1990 bis 2010 veröffentlicht: Quelle: John Taylor Er vergleicht dieses Schaubild mit dem entsprechenden Zusammenhang zwischen Arbeitslosenquote und Staatsverbrauchsquote Quelle: John Taylor… Investitionen und Beschäftigung: Die Taylor-Krugman Kontroverse im Lichte deutscher Daten weiterlesen

Die möglichen Auswirkungen der japanischen Katastrophe auf die Weltkonjunktur

Dieser Beitrag ist auch im Blog http://www.wirtschaftlichefreiheit.de erschienen und kann auch dort kommentiert werden. Die erschreckenden Bilder aus Japan werfen viele Fragen auf, über die in der nächsten Zeit nachgedacht werden muss. Aus ökonomischer Sicht stellt sich aber zunächst einmal die Frage, welche unmittelbaren Auswirkungen die Katastrophe auf die Weltkonjunktur haben wird. Die Antwort auf… Die möglichen Auswirkungen der japanischen Katastrophe auf die Weltkonjunktur weiterlesen